Hier sind einige Tipps zu schützen und Ihre mikrobiellen Gemeinschaften zu revitalisieren.

Wir können Maßnahmen ergreifen, um zu schützen und beleben unsere mikrobiellen Gemeinschaften, beginnend mit der Verschiebung, wie wir uns selbst beschreiben. Wir sind eigentlich das, was Wissenschaftler nennen ein Superorganismus, was bedeutet eine Kreatur, bestehend aus vielen Organismen, so ist es hilfreich, an unseren Körper als ein Team zu denken.

“Ich sage meinen Kindern, die es ist irgendwie wie ein Superheld”, sagt Athena Aktipis, PhD, Evolutionsbiologe an der Arizona State University. “Wir haben diese unterschiedlichen Mikrobiota, die ermöglicht es uns, Dinge zu tun, was, die wir sonst nicht konnten.” “Es ist irgendwie wie mit Superkräfte.”

Die folgenden Tipps können helfen, Ihre mikrobiellen Superkräfte zu schützen.

1. seien Sie konservativ über Antibiotika-Einsatz

Während Antibiotika für Behandlung von lebensbedrohlichen Infektionen von unschätzbarem Wert sind, kann mit ihnen für Routineaufgaben Mikrobiota in Wege zum Abbau, mit denen schlechte Spieler zu übernehmen.

“Wenn man bedenkt, was wir heute wissen über die Rolle der Darmbakterien in uns gesund zu halten, es sollte berücksichtigt werden Kunstfehler für Dermatologen, orale Antibiotika gegen Akne verschreiben”, sagt Robynne Chutkan, MD, Autor von The Microbiome Lösung, die schreibt ihre Kämpfe mit Rosacea gegen Antibiotika, die sie als Teenager vorgeschrieben war. “Auch wenn sie arbeiten, können sie andere Krankheiten, die wohl schlimmer sind erstellen.” Antibiotika-Resistenz, ist zum Beispiel eine sehr schwerwiegende Folge von übermäßiger Antibiotika für nicht-lebensbedrohliche Zustände.

Viele Experten empfehlen, außer in Fällen von schweren Infektionen mit Antibiotika zu vermeiden. Wenn sie notwendig sind, schützen Sie Ihre Mikrobiota durch Einnahme von Probiotika- oder eine Form von Hefe Saccharomyces Boulardii (erhältlich in Kapseln) genannt.

Eine weitere Quelle für unnötige Antibiotika ist Feedlot Fleisch. Vieh in Futterrationen angehoben werden Antibiotika, einschließlich derjenigen für den menschlichen Gebrauch, sowohl zur Verhinderung der Ausbreitung der Krankheit in den beengten Verhältnissen und zu helfen, an Gewicht gefüttert. Wenn wir diese Tiere essen, essen wir antibiotische Rückstände sowie möglicherweise gefährliche Mikroorganismen, die gegen die Antibiotika entwickelt. Sie können dieses Problem vermeiden – und Landwirte, die humanere Methoden unterstützen – durch die Wahl von Fleisch von Tieren auf der Weide. (Weitere Informationen hierzu finden Sie unter “Die gewissenhafte Carnivore”.)

2. verbrauchen Präbiotika

Forschung hat gezeigt, dass die molekulare Struktur von einigen Pflanzenfasern sie Superfoods für Mikroben macht; Diese sind manchmal Präbiotika genannt. Dazu gehören Jerusalem Artischocken, Spargel, unter Reife Bananen, Rosenkohl, Chicorée-Wurzel, Löwenzahn, rohen Knoblauch, Jicama, Lauch, Hülsenfrüchte, Zwiebeln und Erbsen. Versuchen Sie, ein paar von diesen ganzen Lebensmitteln jeden Tag verbrauchen.

3. Hände weg von Zucker

Essen viel Zucker – insbesondere in der Abwesenheit von Faser-stärkt, E. Coli und andere Krankheitserreger, die sie fressen. Es löst auch einen Kampf zwischen schlechten Mikroben und unsere eigenen Zellen, die für diese schnelle Energiequelle zu kämpfen.

“Diese schädlichen Mikroben vermehren sich dann Ihr Immunsystem aktiviert wird, um sie zu bekämpfen, und Sie eine Menge von Entzündung bekommen,” erklärt Aktipis, der diesen Prozess für eine Studie veröffentlicht in den Annalen der New York Academy of Scienceserforscht. “Die Mikroben können tatsächlich ihre Virulenz zu erhöhen und versuchen Sie es noch schwerer, die Ressourcen zu monopolisieren.” ”

Wenn wir auf prebiotische Ballaststoffe füllen zu füttern unsere guten Bakterien und vermeiden Zucker, wir effektiv schädliche Mikroben verhungern und den Kampf gegen ihren Einfluss gewinnen.

4. Essen Sie “Genossenschaft”

Einfachzucker verursachen Konflikt zwischen unseren Mikroben und unsere Zellen, aber Essen eine Vielzahl von Gemüse, Hülsenfrüchte, Getreide und Obst fördert die Zusammenarbeit zwischen ihnen. Diese Nahrungsmittel enthalten komplexe molekulare Strukturen, die viele Schritte zu brechen, erfordern daher rekrutieren mehr Arten von Mikroben.

Verschiedene Mikroorganismen verbrauchen bevorzugt verschiedene komplexe Kohlenhydrate und Fasern, Stärkung der Gemeinschaft der Darm Microbiota durch ein Leistungsspektrum von ihnen aufgefordert. Als sie eifrig Meta-bolize verschiedener Lebensmittel, sie lösen eine Reihe von kurzkettigen Fettsäuren und Chem-Chemikalien. Einige unterstützen unsere Gesundheit direkt, während andere ihre Kollegen Mikroben im Darm Gemeinschaft aufzubauen.

Plotnikoff schlägt festhalten an der alten japanischen Ermahnung mindestens 30 verschiedene Vollwert-Zutaten jeden Tag essen.

5. Essen Sie den Regenbogen

Wir sind leuchtend rote Tomaten, tiefgrünen Spinat und die blauesten Heidelbeeren aus einem bestimmten Grund gezogen. Ebenso wie Pflanzenfasern die Mikrobiota gedeihen können, so tun die Flavonoide und andere sekundäre Pflanzenstoffe in bunten Gemüse, Früchte, Kräuter und Gewürze gefunden. Diese scheinen fördern Vielfalt in den Darm Microbiota, die Kontrolle Entzündung hilft, sagt Leo Galland, MD, Autor von The Allergie-Lösung.

6. fest auf fermentierte Lebensmittel

Kefir, Joghurt, Kimchi, Sauerkraut und andere kultivierte Lebensmittel mit lebenden Mikroorganismen geladen sind, und obwohl Forscher nicht mehr einfach erwarten, sie dass wieder zu bevölkern unsere Eingeweide, sie Darmfunktion auf andere Weise unterstützen.

“Probiotika sind vorteilhaft, aber nicht auf die Art und Weise wir dachten,” sagt Robert Rountree, MD, ein Boulder, Colorado-basierte funktionelle Medizin Arzt, der manchmal schreibt hochdosierte probiotische Kapseln für die Patienten und ihre fäkalen Bakterien um zu sehen, wie es ist, prüft geändert.

“Sie nicht unbedingt die Arten von Bakterien, die in der Dosis, aber Sie waren siehe Verbesserung in der gesamten Vielfalt und Wachstum in der Zahl der Bakterien, die Kohlenhydrate zu kurzkettigen Fettsäuren fermentiert finden”, erklärt er. “Es scheint, dass die probiotische Wirkung, andere Bakterien helfen. Sie kommen und helfen ihren Freunden.”

7. Holen Sie sich ein wenig schmutzig

Babys nehmen alles in den Mund — Zehen, Spielzeug, zufällige Objekte im Hinterhof. Dies scheint Teil einer evolutionären Strategie zur “Datenfeed” für das Immunsystem. Auch als Erwachsene brauchen unser Immunsystem anhaltende Herausforderungen in Form bleiben.

Deshalb antimikrobielle Produkte uns mehr, nicht weniger können anfällig für krankheitsverursachende Organismen Ruebush warnt: sie töten die meisten Bakterien auf unsere Hände und Oberflächen aber hinter die robusteren Organismen, die können mutieren und Superbakterien werden lassen. Eine vernünftige Vorgehensweise, Sauberkeit ist auf Wasser und Seife zu verlassen und vermeiden übermäßige Verwendung von antibakteriellen Reinigungsmitteln.

8. nehmen Sie einen tiefen Atemzug frischer Luft

Wir möglicherweise in der Lage, bestimmte Arten von Bakterien in unserem Mut wieder zu bevölkern, nur durch die frische Luft. Etwa ein Drittel der Darm Microbiota setzt sich aus Sporen-bildende Bakterien, abstreifen und seit Hunderten von Jahren im Boden überdauern. Wenn wir atmen und schlucken von Luft, die diese alte Bakteriensporen enthalten, können sie unsere Eingeweide erneut auffüllen.

“Wenn wir gehen an Orte, wo Menschen gewesen sein, es werden Sporen dieser Darm-Mikroben”, sagt Rook. “Ich bin sicher, dass ich Organismen in meinem Darm abgeleitet von Julius Caesar, weil er durch London, bestanden haben würde, wo ich jetzt lebe.”

Einige vorteilhaften Mikroben begegnen wir in der Natur sind nicht menschlichen Mikrobiota abgeleitet, aber immer noch wirken. Ein Experiment festgestellt, dass Stress-induzierte Kolitis trotz Mikrobiota Veränderungen charakteristisch für die entzündliche Immunisierung von Mäusen mit einem inerten Bakterium Mycobacterium Vaccae, die in der Regel im Boden gefunden wird wo Vieh geweidet haben, verhindert werden. Darm-Krankheit. Es scheint auch gegen Angst und depressive Verhaltensweisen zu schützen.

9. seien Sie zärtlich

Zurück in den Tagen, wenn Mikroben allgemein gemieden wurden, konnte nicht Wissenschaftler verstehen, warum umarmen, küssen, Händchen halten und andere körperliche Intimitäten in so vielen Kulturen beibehalten. Diese Verhaltensweisen nicht verbreiten Keime und machen Menschen krank?

“Nun, da wir wissen, dass die meisten Mikroorganismen Kommensalen oder sogar vorteilhaft, scheint es vernünftig zu denken, dass diese Übertragung von Mikroben in vielen Fällen vorteilhaft, ist”, sagt Biologe Andrew Moeller, PhD, Miller Research Fellow an der University of California, Berkeley. Im Jahr 2016 veröffentlicht er ein Papier in der Wissenschaft Fortschritte zeigen, dass Schimpansen, die in vielen dieser intimen sozialen Verhaltensweisen beschäftigt ein vielfältiger Mikrobiota hatte.

Also los, schütteln Sie einige Hände. Ein paar Freunde auf dem Rücken einklopfen. Umarmen Sie das überwiegende mikrobielle Leben, das ist in uns und um uns herum wie eine Wolke weht zu, und wissen Sie, dass Ihr niemals allein seid.