Sei es durch Tradition, aus Gewohnheit oder weil wir das Supermom-Syndrom leiden, nehmen viele Mütter Verantwortung für alles, was getan werden muss, um das Haus herum. Aber nach einer Weile, völlig erschöpft, sie um Hilfe bitten, weil sie nicht gelingt, tun Sie es nicht mehr!

Das berühmte Jahr davon ist nicht “off”!

Erstens ist dieser berühmte Mutterschaftsurlaub, die nicht so frei wie es scheint. Natürlich, die neue Mutter muss nicht mehr zur Arbeit gehen und muss nicht unbedingt von zu Hause zur Arbeit hin und her fahren, aber wenn Sie addieren Sie Geburt, stillen, Koliken, Beschwerden, schlaflose Nächte, Stimulation, Aufgaben und Ausbildung, sprechen wir über eine Vollzeit-Job hier, auch wenn wir nicht die Stunden zählen arbeitete für unsere Familie.

Dann, in den meisten Familien, Eltern wieder zur Arbeit gehen. An diesem Punkt können Sie zu der oben aufgeführten Aufgaben hinzufügen Arbeit – genannt echte Arbeit, weil es bezahlte – treibende und die gesamte Organisation, die notwendig ist, dies alles in dem gleichen Zeitplan passen. Wie oft habe ich meine berühmten Witz über die “Nachtschicht” gesagt, weil Arbeitstage und abends war nicht genug? Ich war ein Scherz, aber tief unten ich bedeutete, dass ich Hilfe brauchte! Ich konnte es nicht alleine machen!

Vielleicht unsere Ehemänner sind wunderbar und wir leben in einem Zeitalter, wo Paare Aufgaben verteilt sind, sondern wie Yvon Deschamps, ein Komiker aus Montreal, pflegte zu sagen über die Verteilung von Aufgaben, “Meine Frau backt Kuchen und ich esse sie…”

Aufteilung der Hausarbeit

Seien wir ehrlich, Frauen können nicht alles; Papa ist in der Lage, viele Dinge und muss seine teilen beide Fürsorge für die Kinder und aufräumen. Wir müssen loslassen lernen und erkennen, dass wir stehen Müdigkeit und Depressionen und trotz unserer Hingabe, erhalten wir keine Medaille für alles, was wir getan haben, vor der vollständigen Erschöpfung zu erreichen!

Bevor die Schuld der Väter für ihren Mangel an Beteiligung, perfekte Mütter, die wir sind, müssen wir demütig zugeben, dass wir für diese Situation verantwortlich sind. Wir können nicht akzeptieren, dass das Haus nicht die Art und Weise gesorgt ist, die eigene Mutter uns gezeigt hat. Wir finden es schwer, Väter zu vertrauen, wenn sie Kinder kümmern. Die Liste der Empfehlungen ist super lange, wenn wir für ein paar Stunden-Fütterung unserer Schuld rechts verlassen muss? – darunter Sachen wie was Kinder essen müssen, wenn sie schlafen müssen und wo wir alles haben, die nützlich sein könnten!

Loslassen ist viel einfacher, mit unser zweites Baby , aber es wäre toll, wenn wir von Anfang an, mit unserem ersten Kind gehen lassen konnte!

Wir müssen aufhören zu denken, dass unsere Männer sind unfähig, die eine Sache, ohne uns nicht-tut mir leid, es zu sagen, aber das ist, was wir oft denken! – und wir müssen aufhören zu denken, die Welt zu einem Ende kommen würde, wenn alles war nicht perfekt um uns herum, als ob unser Ruf jeden Tag gestellt wurde! Glauben Sie, eine Frau, die ging durch einen riesigen Burnout für den Versuch, alles zu tun und ersparen einen Vater, der viel gearbeitet! Ich habe seitdem geheilt… und geschieden! Seien Sie nicht wie ich! Reagieren Sie, bevor es zu spät ist!

Kleine Tipps um Hilfe zu erhalten!

  • Vor der Geburt oder so bald wie möglich – wäre Recht jetzt eine tolle Zeit! -haben ein gutes Gespräch mit deinem Mann über die berühmt (oder berüchtigt!) Hausarbeit zu teilen. Wenn Sie, zu stillen erwarten, ist dein Mann Hilfe entscheidend! Wenn Sie stillen, Sie haben nicht viel Zeit zum Aufräumen, Kochen, jedermanns Kleidung waschen und einkaufen gehen. Hören Sie zu denken auf, die mit einem Jahr aus Ihnen wird ständig in der Welt.
  • Als Baby kommt, Nickerchen ließ sein Vater, ein paar Dinge kümmern , wie das Bad, Windeln, Umarmungen… Es ist wahr, dass er weniger qualifiziert als Sie, aber wenn du ihn nie lassen, er wird es nie lernen!
  • Wagen für ein paar Stunden oder sogar für einen ganzen Tag verlassen, ohne etwas vorbereiten! Ihr Mann zieht eine Liste der alles, was Sie zu tun, während er Weg ist, um Eishockey zu spielen? Nein? Er gelingt es gut, vielleicht nicht so, wie Sie möchte ihn, aber er wird! Sie haben keine schwachsinnige, der Vater Ihrer Kinder sein!
  • Wenn Sie eine alleinerziehende Mutter sind, können Sie mehr Dinge kümmern aber nicht warten, bis Sie erschöpft, um Hilfe zu suchen. Kliniken, sozialen Diensten, Selbsthilfegruppen und eine Baby-/ Kinderbetreuung stehen Ihnen eine Hand zu geben.
  • Vergessen Sie alles, was notwendig erscheinen, bevor Sie ein Kind, wie mit einem makellos Haus zu allen Zeiten hatte verwendet! Alle hauptdekorzeitschriften, die waren zu kommen und Fotografieren unter der Couch werden warten müssen!
  • Wenn Sie bereits Kinder haben, denken Sie daran, dass Sie nicht ihnen helfen durch die alles für sie tut. Du bist ihre Mutter, nicht die Magd und sehr jung ist, können sie beginnen, ihren Beitrag leisten. Sie müssen nicht in der Schule in der Lage sein, ihr Bett zu machen sein!
  • Zögern Sie nicht, Ihre Stiefmutter, Mutter oder Gemeinschaft Dienste um Hilfe bitten.

Ihre Kinder können helfen!

Je nach Alter Ihres Kindes die folgenden Aufgaben wird nicht perfekt aber Sie müssen sie initiieren, während sie jung sind, oder sie werden es nie lernen! Viele dieser Aufgaben erfordert Aufsicht auf den ersten.

Zwischen 3 und 5 Jahre alt

  • Einlagerung ihrer Spielsachen, wenn sie fertig sind spielen.
  • Wenn Sie Aufräumen sind Aufgaben kleine.
  • Einfaches Bad Pflege wie Hände waschen und Zähne putzen.

Zwischen 6 und 8 Jahre alt

  • Einfache Körperpflege.
  • Wählen Kleidung für den nächsten Tag.
  • Setzen schmutzige Wäsche in der Wäscherei bin.
  • Sein Bett machen.
  • Tischdecken und seinen Teller wegnehmen.
  • Falten Handtücher und Klamotten.

Zwischen 8 und 10 Jahre alt

  • Spülung sein Bad und seine Badewanne Spielzeug wegräumen
  • Verwendung von einem Staubsauger oder einem Besen
  • Die Gerichte, die Entleerung der Geschirrspüler Trocknung
  • Die Lebensmittel einlagern
  • Aufwachen und immer bereit, auf eigene Faust
  • Einlagern von Kleidung
  • Haare waschen
  • Ein Tier füttern
  • Den Müll rausbringen